Sehen und verstehen: das Pumpspeicherwerk

Da der Strom nicht in grösserem Masse gespeichert werden kann, müssen in einem Versorgungsnetz die Kraftwerke jederzeit genau soviel Strom produzieren, wie gerade benötigt wird. Daher braucht es Stromerzeuger, die rasch auf Verbrauchsschwankungen reagieren können. In der Schweiz übernehmen Speicherkraftwerke und Pumpspeicherwerke diese Funktion. Sie produzieren Spitzenenergie (Energie zum Abdecken der Verbrauchsspitzen) und Regelenergie (Energie zum Ausgleichen unvorhersehbarer Verbrauchs- und Produktionsschwankungen). Im Gegensatz zu reinen Speicherkraftwerken können Pumpspeicherwerke nicht nur Strom erzeugen, sondern auch Wasser in den Stausee zurückpumpen. Damit können sie Stromüberschüsse, die in den Schwachlastzeiten anfallen, in wertvolle Spitzen- und Regelenergie umwandeln.