Die beiden wichtigsten Funktionsprinzipien von Touchscreens

Resistiver Touchscreen
Zwei parallele Leiterschichten sind durch Distanzhalter getrennt. Durch Fingerdruck kommen sie an einem Punkt in Berührung. Die Auswertungselektronik errechnet daraus die Position des Fingers.
Resistive Touchscreens sind kostengünstiger als kapazitive und können auch mit Handschuhen bedient werden. Zudem brauchen sie weniger Strom, was den Akku schont. Sie lassen sich jedoch nicht mit einem dicken Deckglas schützen, da die Oberfläche dem Fingerdruck nachgeben muss.

Kapazitiver Touchscreen
Der Finger verändert am Berührungspunkt das angelegte elektrische Feld. Die Auswertungselektronik errechnet daraus die Position des Fingers.
Kapazitive Touchscreens können so gebaut werden, dass sie mehrere gleichzeitige Berührungen lokalisieren können. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie sich durch ein dickes Deckglas schützen lassen. Sie sind aber teurer als resistive Touchscreens.

Resistiver Touchscreen
Resistiver Touchscreen
Kapazitiver Touchscreen
Kapazitiver Touchscreen